Zürcher Studierendenzeitung

Feinfühlig, frech, morbid

Senf der Redaktion

Newcomerin — Jacob Collier, Finneas und John Mayer haben schon mit ihr duettiert, gerade hat sie ihr zweites Album veröffentlicht: Die 23-jährige Amerikanerin Lizzy McAlpine. In ihrer Musik verbindet sie folkige Poesie und popige Produktion. Komplexe Vocal-Harmonien geben der Musik räumliche Weite. Die Lyrics sind feinfühlig, frech und augenzwinkernd morbid. So sieht sie in Doomsday ihre Beziehung zum Scheitern verurteilt und plant die eigene Beerdigung mit Marschkapelle.

Lizzy McAlpine – überall streambar