Zürcher Studierendenzeitung

Nach langer Partypause kehrt die ZS ins Provitreff zurück.
Nach langer Partypause kehrt die ZS ins Provitreff zurück. Lucie Reisinger

Die ZS Party ist zurück!

Am 30. September steigt endlich wieder die legendäre ZS Party im Provitreff – mit Big Zis und Verycozi. Wir wollen mit euch feiern und locken mit fairen Preisen und einem hochkarätigen Lineup!

Nach acht Jahren ZS-Partypause gönnen wir euch und uns pünktlich zum Semesterstart zur Aufmunterung eine Riesenfete. Wir wärmen uns damit für das Jubiläumsjahr 2023 auf – 100 Jahre ZS! – und lassen am Freitag der zweiten Semesterwoche schon mal für 99 Jahre die Korken knallen! Ab 18 Uhr gibt es Apéro mit Essen und um 20 Uhr legen wir mit den Konzerten los. Es folgen DJs bis in die frühen Morgenstunden hinein. Im Lineup stehen:

Calalloo

Newcomer aus Zürich – «Ein würzig-scharfer Eintopf aus Soul, Funk, Jazz, World und R&B, der nicht nur in den Magen fährt. Die achtköpfige Band aus Zürich serviert, was sie zusammen in ihrer Studioküche geköchelt hat. Das Sound-Bouquet reicht von groovy über besinnlich bis hin zu explosiv und lässt die Rhythmus-Synapsen funken. Calalloo freut sich, ihre Musik für euch zu spielen – frisch geschüttelt, getanzt und gerührt.» So beschreibt sich die Band auf Instagram.

Rapid Antigen

Genregrenzen aufbrechen – Das Duo besteht aus den Studenten Yann Bartal und Oliver Truffer. «Emotional lasse sich ihre Musik «irgendwo zwischen flamboyantem Latin und sechs Uhr morgens fröstelnd am Ende eines Festivals» einordnen, berichtete die ZS über das Duo, das zum Kollektiv «Dachsbau Sounds» gehört.

Big Zis

Viva la Vulva! – Ihr Künstlername steht stellvertretend für ihre Rolle im Stammbaum des Schweizer Rap – und darüber hinaus: Big Zis – die grosse Schwester. Sie karikiert die Klischees der männerdominierten Szene, kontert mit umso ironischeren und deutlichen Texten, weil: «Big Zis dörf alles.» Dies gilt auch für ihre musikalische Offenheit für punkige, rockige und elektronische Elemente. Hier gehts zu ihrer Website inklusive Musikproben.

Und dann tanzen wir zu folgenden DJs weiter:

Verycozi

Tanzen – «R&B, Hip-Hop und Popmusik gehören, seit Zinet denken kann, zu ihrem Leben», schreibt tsüri.ch. Ob im ihrem Stammclub Gonzo, mit Kalabrese in der Zukki oder an der Langen Nacht der Museen im Kunsthaus-Bistrot: «Verycozi» hat sich in Zürich einen Namen gemacht. Sie mischt Hip Hop, Afro und R&B gekonnt zu sehr tanzbaren, knackigen Beats zusammen, die gerne auch zu Techno tendieren. Hier geht’s zu ihrem Soundcloud-Profil.

Ju Dallas

Raven – Die Resident- DJ in der Zukki wird so manchem Technovogel in Zürich schon bekannt sein. «Sie ist eine wahre Diggerin und begeistert mit grossartigen Sets», heisst es bei ihrem Hausclub. Hier kann in ihre Sets reingehört werden.

Drehmoment

Underground – Ein junges DJ-Duo aus Zürich, das es in sich hat. Schnelle, hässige Beats, doch gekonnt abgemischt, kreativ und exzentrisch. Dass Zenon und Loh von elektronischer Musik Ahnung haben, hört man. Doch ihre Genies behielten sie bisher für den kleinen Kreis vor. Für uns treten sie aus ihrer Höhle an das Dj-Pult. Links zu ihrem Sound findet ihr hierund hier.

Das ganze Programm gibt’s für 15 Stutz Richtpreis (heisst: wer kann, gibt mehr, wer zu wenig hat, kann weniger geben) in Bar oder via Twint zahlbar. Und weil der Ausgang sonst immer sehr auf das studentische Portemonnaie drückt, gibt es Bier ab 4 und Drinks ab 8 Franken!