Zürcher Studierendenzeitung

Bild: Filmcoopi
Bild: Filmcoopi

Eine pulsierende, erotische Amour Fou aus dem Nachtleben von Zürich

WerbungAm 12. Januar kommt der Film 99 MOONS vom Schweizer Regisseur Jan Gassmann in die Deutschschweizer Kinos. Er wurde hauptsächlich in den Zürcher Stadtkreisen 4 und 5 gedreht. Eine Liebesgeschichte in sechs Kapitel.

Bigna forscht an Tsunamis und steht davor, eine neue Stelle in Chile anzutreten. Der 29-Jährigen sind Zahlen näher als Menschen, sexuelle Erfüllung findet sie in anonymen Rollenspielen. Ihre Regel ist: einmal und nie wieder. Doch das Treffen mit dem 33-jährigen Frank verläuft nicht nach Plan, er berührt etwas in ihr. Schnell versucht Bigna, ihn loszuwerden. Kontrolle bedeutet ihr alles.

Kann man sich gleichzeitig lieben und hassen?

Sechs Monate später. Bigna und Frank finden sich in einer überbordenden Affäre wieder. Kurz vor ihrem Abflug gestehen sie sich ihre Liebe. Bigna beschliesst, zu bleiben, und die beiden werden ein Paar. Sehenden Auges stürzen sie sich gemeinsam in nächtliche Ekstasen – dabei entfernen sie sich immer mehr voneinander und verletzen sich gegenseitig. Nach einer ausufernden Nacht flieht Bigna Hals über Kopf nach Chile, wo sie einen älteren Kollegen heiratet. Frank bleibt zurück und versucht mit seinem Schmerz klarzukommen.

Zweieinhalb Jahre später. Beide haben versucht, neu anzufangen, aber die Sucht nach dem andern verfolgt sie Tag für Tag. Und so treffen sie sich wieder. Und wieder.

99 MOONS

Eine Liebesgeschichte aus der Gegenwart – Ab dem 12. Januar im Kino. Hier geht’s zu den Informationen auf der Website vom Filmverleih Filmcoopi.