Zürcher Studierendenzeitung

Orientalismus-Vorwürfe gegen den Polyball

Wichtiges in Kürze

Stereotypen — Der Verein «Zürich Kolonial», der von Angehörigen der Geschichtswissenschaften gegründet wurde, wirft den Organisator*innen des diesjährigen Polyballs «Orientalismus» vor. Das Thema der Veranstaltung lautete «Tanz im Tal der Könige» und lud die Besucher*innen dazu ein, «in die mystische Welt der Pharaonen» einzutauchen. Dafür wurden aufwändige Plakate und «exotische» Gegenstände gestaltet, welche der ETH-Rektor persönlich begutachtet und abgesegnet hat. Laut «Zürich Kolonial» liegt das Problem solcher Stereotypen in der Geschichte der westlichen Ausbeutung und der Konstruktion der «mystischen» Kultur des Nahen Ostens und der Länder der arabisch-islamischen Welt. Das Beispiel zeige, wie tief diese Stereotypen aus der Kolonialzeit in der Schweizer Kultur verankert seien.